Geschäftsbericht 2018
20/49

Trotz dieser teilweise besorgniserregenden Entwicklungen sind aber auch positive Trends spürbar geworden. So zeigt das jährliche Edelman Trust Barometer in seiner aktuellen Ausgabe, dass das Vertrauen der Deutschen in die klassischen Medien weiter gestiegen ist. 68 % der Bundesbürger vertrauen Zeitungen, Radio und TV. 2017 waren es nur 61 %.

Die Vertrauenslücke zu den sozialen Medien ist in diesem Zusammenhang weiter angewachsen. Nur noch 32 % der Bundesbürger vertrauen Facebook und anderen Plattformen (Vorjahr: 40 %).

Diese Zahlen sind Ansporn und Auftrag zugleich für Deutschlands führende Nachrichtenagentur dpa, sich weiterhin mit aller Energie für eine wahrhaftige und unabhängige Berichterstattung einzusetzen und damit ihrer Rolle als Lieferantin vertrauenswürdiger Berichte, Bilder, Grafiken und Videos in Deutschland und der Welt gerecht zu werden.


 

2. Geschäftsverlauf 

Das Jahr 2018 war für die Deutsche Presse-Agentur geprägt von einer wirtschaftlich stabilen Lage und von wegweisenden Innovationsprojekten. Im Mittelpunkt der zukunftsorientierten Aktivitäten steht nach wie vor die Connect-Strategie der Nachrichtenagentur. Darunter versteht die dpa den Umbau des Unternehmens von einer klassischen Nachrichtenagentur hin zu einer Plattform für den Austausch von miteinander vernetzten Produkten und Diensten. Als eine der Grundlagen des Plattformgedankens wurde 2018 die dpa-ID entwickelt und für die Kunden bereitgestellt. Die dpa-ID ist eine übergreifende digitale Identität für alle Nutzer von dpa-Diensten, die die verschiedenen Angebote der Agentur intuitiv miteinander verbindet.

Vor dem Hintergrund der Connect-Strategie werden mittlerweile auch die Inhalte der Katholischen Nachrichtenagentur (KNA) über die dpa-Plattform angeboten, was als ein erfolgreiches Beispiel für weitere Kooperationen und Modelle in diesem Bereich gesehen werden kann. 

Insgesamt ist es 2018 gelungen, die geschäftliche Basis der dpa-Gruppe weiter auszubauen. Die Deutsche Presse-­Agentur hat im Jahresverlauf von der schweizerischen Keystone-SDA deren 50-Prozent-Anteil an der news aktuell (Schweiz) AG erworben, und die dpa-Gruppe hält dadurch nun 100 % an dieser Gesellschaft (70 % dpa GmbH, 30 % news aktuell GmbH). Mit diesem strategischen Investment setzt dpa darauf, den großen Erfolg des Anbieters von PR-Dienstleistungen news aktuell auch nachhaltig in der Schweiz umsetzen zu können.

Außerdem hat sich dpa mit einem Seed-Investment an der Content-Syndication-Plattform Contiago beteiligt und hier zunächst 14 % der Gesellschaftsanteile übernommen. Contiago lizenziert Inhalte über Kooperationen mit Fachverbänden und Verlagen an kleine und mittlere Unternehmen, die damit ihre eigenen Internetauftritte mit aktuellen Informationen aufwerten können.

Einen weiteren Ausbau der strategischen Möglichkeiten stellt die Kooperation mit dem Unternehmen Pixray dar. Gemeinsam mit der zur dpa-Gruppe gehörenden mecom GmbH arbeitet Pixray erfolgreich daran, Rechteverletzungen zu identifizieren und die daraus resultierenden Ansprüche von Bildagenturen, Verlagen und Redaktionen zu unterstützen.

Als eines der wichtigen strategischen Handlungsfelder hat dpa 2018 den Bereich Video identifiziert. Mit der Implementierung eines Produktmanagers und der Schaffung eines Visual Desk im Berliner Newsroom, an dem die redaktionellen Kräfte aus Fotoredaktion und Bewegtbild gebündelt worden sind, hat die dpa weiter intensiv an ihrem Profil gearbeitet. Mit Hilfe von regelmäßigen Fortbildungen und Schulungen hat dpa die Videokompetenz der Redaktion weiter verbessert, um den hohen inhaltlichen und technischen Anforderungen der Kunden gerecht zu werden und weiteres Wachstum sicherzustellen.

Die schwierige ökonomische Situation in Lateinamerika hat eine grundlegende Umstrukturierung des spanischsprachigen Angebotes von dpa notwendig gemacht, in dessen Verlauf es zu schmerzhaften Einschnitten im Hinblick auf das Personal in Buenos Aires und Madrid gekommen ist. dpa hat sich entschieden, stärker auf visuelles Material zu setzen, um damit den zahlreichen Kundenwünschen entgegenzukommen. Mittlerweile konnte im Rahmen einer Partnerschaft mit der privat organisierten und unabhängigen spanischen Nachrichtenagentur Europa Press ein neues Gesamtpaket für den spanischsprachigen Markt aufgesetzt werden. 

Darüber hinaus hat dpa 2018 intensiv in den journalistischen Nachwuchs investiert: So wurde das dpa-Volontariat komplett neu ausgerichtet auf mehr Multimedialität und auf unterschiedliche Rollen in den redaktionellen Abläufen, die die Erfordernisse eines modernen Medienunternehmens abbilden: den Multimedialen Reporter, den Regisseur, den Newsroom Developer und den Produktmanager. Die dpa-Volontäre durchlaufen im ersten Ausbildungsjahr alle die gleiche journalistische Grundausbildung, um sich dann im zweiten Jahr intensiv auf eine der genannten Rollen zu spezialisieren.

Um diesen Prozess zu schärfen und dpa als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb noch attraktiver zu machen, wurde im vergangenen Jahr die Position des Recruitment Officers geschaffen und besetzt. 

Ein weiteres Zukunftsthema heißt Performing Content. dpa arbeitet weiterhin intensiv daran, in Zusammenarbeit mit den Kunden mehr über das Konsumverhalten der Endnutzer bezogen auf redaktionelle Angebote im Internet zu erfahren. Deshalb hat die Nachrichtenagentur auch hier eine neue Position geschaffen: die Projektleitung Performing Content. Im stetigen Dialog mit den Kunden unterstützt dpa diese dabei, den Nutzwert ihrer Inhalte weiter zu optimieren. 

Innovationsstärke und Wandlungsfähigkeit sind entscheidende Erfolgsfaktoren eines Unternehmens. In verschiedenen 
Formaten wie Führungskräftetagungen, Entwickler-Barcamps, Design Sprints und Welcome Days hat die Agentur die Mitarbeitenden bei der Weiterentwicklung zu einem zukunftsorientierten und modernen Unternehmen mitgenommen und begleitet. Auch nach außen wurde die Vorreiterrolle der Agentur im Hinblick auf Innovationen, Changeprozesse und Zukunftsstrategien an vielen Stellen deutlich. Dazu zählen unter anderem die jährliche Chefredaktionskonferenz, das dpa-Innovationsblog sowie Veranstaltungen wie die Medien-Innovationskonferenz Scoopcamp, die 2018 bereits zum zehnten Mal stattfand.

 

3. Lage 

Ertragslage 

Mit 93,0 Mio. Euro (Vorjahr 93,6 Mio. Euro) blieb der Umsatz der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH nahezu stabil, wobei der Rückgang mit 0,6 Mio. Euro bzw. – 0,6 % trotz der erwähnten Auflagenrückgänge bei den Zeitungen insgesamt noch moderat ausfiel.

Neben den absehbaren Erlösrückgängen beim dpa-Basisdienst und den Landesdiensten durch weiterhin rückläufige Auflagenzahlen ist es auch bei den fremdsprachigen Auslandsdiensten nicht gelungen, das Umsatzniveau des Vorjahres zu halten. Eine Vertriebs­offensive beim Spanischen Dienst zeigte leider keine nennenswerte Wirkung, und im Arabischen und Englischen Dienst führte die anhaltende Krise in der gesamten Nahost-Region nochmals zu Umsatzrückgängen. Eine Kehrtwende zeichnet sich hier leider nicht ab.